CRM: Customer Relationship Management – der ganzheitliche Ansatz

CRM Software: Wie gut sind Sie darauf vorbereitet?

Customer Relationship Software beinhaltet mehr als die Einführung einer geeigneten CRM-Software. Die Werkstatt für Kundenorientierung sorgt dafür CRM konzeptionell in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Service ganzheitliche und übergreifend einzuführen. Ganz im Sinne einer wirkungsvolleren und effizienteren Zusammenarbeit mit den Kunden. So ist es unsere Mission, CRM durch eine breite Akzeptanz zum Leben zu bringen.

Jede Menge Fragen ergeben sich bereits vor der Auswahl der passenden CRM-Software und des richtigen CRM-Software-Anbieters. Wer unvorbereitet ins Customer Relationship Management einsteigt, vergibt sich die Chance, die immensen Möglichkeiten, die sich hier im Kundenbeziehungsmanagement eröffnen, vollständig auszuschöpfen.

Gehen Sie den Fragen nach, die sich vor der Auswahl einer CRM-Software stellen.
Die Werkstatt für Kundenorientierung begleitet Sie im gesamten CRM-Prozess.

Unsere Unterstützung

  • Konzeption der Lastenhefte
  • Erarbeitung der relevanten Lastenheftinhalte
  • Erstellung von Profilen geeigneter Software-Hersteller
  • Organisation des „Challenge Day“, um die Top-Anbieter im direkten Vergleich zu bewerten
  • Durchführung eines Spezifikations-Workshops
  • Vergleich von Angeboten und Angebotsauswertung
  • Vertragsverhandlungen

Gerne begleiten wir Ihr Projektteam bei der späteren Implementierung der CRM-Software.

Mit dem CRM Fachkonzept alle Anforderungen im Blick

Die Customer-Relationship-Management-Software ist ein hilfreiches Werkzeug, bei dem es vieles zu beachten gibt. Eine erfolgreiche Einführung erfordert, die damit verbunden Zielen in den Blick, zu nehmen Das CRM-Fachkonzept beschreibt und strukturiert alle Anforderungen Ihres Unternehmens an die zukünftige CRM-Software. Dabei geht es um folgende vier Bereiche:

  1. Erarbeitung der strategischen Zielkarte im Kundenmanagement
    Welche Lern- und Verhaltensziele, Prozess- oder Marktziele hat Ihr Unternehmen? Wie stehen diese im Zusammenhang oder in Abhängigkeit? Kennen alle Mitarbeiter diese Ziele und zahlt jede Maßnahme auf diese Ziele ein?
  2. Erarbeitung der relevanten Soll-Prozesse
    Welche Prozesse gibt es im Kundenmanagement und wie kundenorientiert sind diese bereits? Wo kann die einzuführende Software wie unterstützen?
  3. Erarbeitung der Kundenstrategien
    Wie werden neue Kunden gewonnen und bestehende gehalten?
  4. Erarbeitung von Segmentkonzepten und Strukturmodellen
    Welche Segmente gibt es, welche stehen im Fokus?

 

Fragen an den Change-Prozess CRM

  • Wie werden Ihre Anforderungen und Prozesse nun in das „Standardwerkzeug“ hineingebracht?
  • Wer testet die Funktionen, bevor Sie damit „live“ gehen?
  • Gibt es eine Anleitung für die Mitarbeiter, die verständlich ist?
  • Wie trainieren Sie Ihre Kollegen/Kolleginnen an der neuen Software?
  • An wen wenden sich die Mitarbeiter, wenn Fragen oder Probleme mit dem neuen Werkzeug auftauchen?
  • Wie sorgen Sie für dauerhafte Motivation, die neuen Möglichkeiten anzunehmen?
  • Wie garantieren Sie, dass „alle mit an Bord sind“?
  • Und wie messen Sie anschließend, ob Ihre Erwartungen an diese Möglichkeiten auch erfüllt wurden?

 
Fazit: Die Einführung einer CRM-Software und damit der Einstieg ins Customer Relationship Management sollte gut durchdacht und vorbereitet sein.

Christian Vogt

Ihr Ansprechpartner: Christian Vogt

E-Mail: cv@wfk-online.de
Tel.: +49 (0) 5242 5500040
Fax: +49 (0) 5242 5500099

Christian Vogt spricht aus der Praxis

20.11.2018 | 17:00 Uhr | Homöopathisches Laboratorium Alexander Pflüger GmbH & Co. KG
Röntgenstraße 4, 33378 Rheda-Wiedenbrück
Thema: Kundenorientierung entfalten – CRM-Strategie für einen nachhaltigen Vertriebserfolg
ZUR ANMELDUNG





Ihre Anfrage an die Werkstatt für Kundenorientierung.

Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.